BUCHVORSTELLUNG

Hinrichtungen und Leibstrafen
Das Tagebuch des Henkers Franz Schmidt


Viele Jahrzehnte übte Franz Schmidt (1554-1634) als treuer Diener des Nürnberger Rates das Amt des Henkers in Nürnberg aus. Die Kriminalfälle, deren Täter er im Auftrag der Obrigkeit an Leib und Leben strafte, trug er in einer Art Tagebuch zusammen. Dieses Tagebuch wurde nun von Geschichte Für Alle e.V. unter dem Titel  „Hinrichtungen und Leibstrafen. Das Tagebuch des Nürnberger Henkers Franz Schmidt“ neu aufgelegt. Unser wissenschaftlicher Mitarbeiter Martin Schieber und unsere Rundgangsleiterin Dr. Annett Haberlah-Pohl, die den Text des Tagebuches transkribiert hat, geben einen Einblick in die Hintergründe und Besonderheiten der Quelle.

Mittwoch, 23. April 2014, 19 Uhr im Seminarraum von GFA, Wiesentalstraße 32 - EINTRITT FREI!

 

PREMIERE

Süßholz, Mussärol und Schdadschinäri
Bambergs einzigartige Gärtnerkultur im Wandel


Neben dem barocken Stadtbild sind die historischen Gartenflächen der Gärtnerstadt ein elementarer Bestandteil des Weltkulturerbes Bamberg. Seit dem Mittelalter werden die Gärten kultiviert und sichern die Versorgung der Bamberger mit Gemüse, darunter die einzigartige Kartoffelsorte der "Bamberger Hörnla". Warum gerade die Gärtner für die Stadt so bedeutsam waren (und sind), wie sie arbeiteten, wohnten und was ihr Handwerk ausmacht, ist Inhalt dieses Rundgangs abseits bekannter Touristenpfade.

Premiere: Samstag, 3. Mai 2014, 14:30 Uhr

mehr Infos

 

PREMIERE

Ottensoos im Nürnberger Land
Spurensuche in einem 1111jährigen Ort


Im Jahr 903 erstmals schriftlich erwähnt, ist Ottensoos einer der ältesten besiedelten Plätze im Pegnitztal. Die Kirchenburg St. Veit, die frühere Synagoge und die stattlichen Bauernhäuser zeugen von einer reichen und spannenden Vergangenheit. Ereignisse wie Schweinebefreiungen und Pfarrhausbesetzungen machen aus "trockener" Rechtsgeschichte plastische Schilderungen aus längst vergangenem dörflichen Alltag.

Premiere: 9. Mai 2014, 19 Uhr

mehr Infos

 

SONDERFÜHRUNG

Sein Weg als Deutscher und Jude
Jakob Wassermann in Fürth - mit LESUNG!


Nicht nur zu sehen, sondern auch zu hören ist Jakob Wassermann auf einem ganz speziellen Stadtrundgang anlässlich der Jakob-Wassermann-Preisverleihung 2014. Begleiten Sie den Dichter ein Stück auf seinem "Weg als Deutscher und Jude" durch Fürth!

Sonntag, 18. Mai 2014, 14 Uhr

mehr Infos

 

NEUER RUNDGANG

Von Sagen und Legenden
Wo Wahrheiten in Lügen enden


In jeder Sage steckt ein Körnchen Wahrheit, so heißt es. Aber was ist wahr an den Nürnberger Sagen? Erfahren Sie, wie ein pinkelnder Prinz einen Pfarrhof in eine Brandruine verwandelt und erleben Sie, wie der Teufel mit Falschspielern umspringt. Und das mit jeder Menge Theater!

mehr Infos

 

FILMDISKUSSION

NS-Propagandafilm "Jud Süß"
als Filmdiskussion im Casablanca

Der Spielfilm "Jud Süß" von Veit Harlan kam 1940 als begleitende Maßnahme zu den Repressalien gegen die Juden in Deutschland in die Kinos. Unter dem Deckmantel der leichten Unterhaltung brachte er eine wirkungsvoll inszenierte und von einem Starensemble präsentierte Rechtfertigung der Judenverfolgung auf die Leinwand.

Eine moderierte Filmdiskussion unter Leitung von Dr. Pascal Metzger macht den Film für die Öffentlichkeit zugänglich und ordnet ihn historisch ein.

Donnerstag, 24. April 2014, 19:30 Uhr

mehr Infos

 

PREMIERE

Die untergegangene Vorstadt
Eine Entdeckertour durch Wöhrd


Nur noch zwei historische Häuser und die Kirche erinnern heute an den einst blühenden Handwerker-Vorort Wöhrd. Im 19. Jahrhundert war an der Pegnitz mit der späteren MAN einer der größten süddeutschen Industriebetriebe entstanden. Später entstanden hier die Industrieschule und Prinzregentenufer errichtete das Nürnberger Großbürgertum ein prächtiges Wohnquartier. Trotz der Zerstörung Wöhrds im Jahr 1943 lassen sich noch viele Spuren dieser Zeit entdecken!

Premiere: 6. Juli 2014, 14 Uhr

mehr Infos

 

KINDERGEBURTSTAG

Mitmachen erwünscht:
Kindergeburtstag mit Geschichte Für Alle e.V.

Als Ritter und Edelfräulein auf der Burg zu Gast, auf den Spuren der Handwerker in Nürnberg unterwegs oder mit der Kuh in der Kirchenburg - Stadtgeschichte macht den Kindergeburtstag zum Erlebnis!

mehr Infos

 

KRIMINALGESCHICHTE

Ausstellung zur Rechts- und Kriminalgeschichte
im Nürnberger Henkerhaus


Nun ist die Ausstellung in der ehemligen Dienstwohnung des Nürnberger Henkers wieder jeden Samstag und Sonntag, sowie an Feiertagen von 14-18 Uhr für Sie geöffnet! Erfahren Sie Wissenswertes über den Nürnberger "Nachrichter", sein Handwerk und den Ort des Henkerhauses...

mehr Infos

 

GESCHICHTE ALS EVENT

Unterhaltsame Stadtgeschichte
für Ihre Firmenfeier


Erfreuen und erfrischen Sie Ihre Mitarbeiter mit einer spannenden "Großen Jagd auf kleine Würste" oder einer Erlebnisführung in den Nürnberger Felsenkellern auf der Suche nach den "Vergessenen Kellergeistern" - Überraschungen und gute Unterhaltung garantiert...

mehr Infos


Kennen Sie schon unseren Spezialfolder für Eventangebote mit dem "gewissen Extra"?