Stadtführungen in Nürnberg, Fürth, Erlangen und Bamberg

Geschichte der Juden in Fürth

Geschichte der Juden in Fürth

Jahrhundertelang eine Heimat

Die jüdische Gemeinde Fürths war über lange Zeit eine der bedeutendste in ganz Süddeutschland. Hebräische Druckereien und die Talmudhochschule machten den Namen der Stadt im 17. und 18. Jahrhundert in ganz Mitteleuropa bekannt. Bis heute existieren der alte jüdische Friedhof, die Realschule, das Waisenhaus und das Krankenhaus sowie zahlreiche ehemals jüdische Häuser als Relikte, die den Zerstörungswahn der Nationalsozialisten überstanden.

Eine Anmeldung für die öffentlichen Rundgänge ist nicht erforderlich!


Termine:

Juli 2017 (1)
September 2017 (1)
November 2017 (1)

Details zum Rundgang "Geschichte der Juden in Fürth" in Fürth

Kosten: 8,- / 7,- Euro ermäßigt

Dauer: 1,5 - 2 Stunden

Treffpunkt: Synagogengedenkstein in der Geleitsgasse

ÖPNV: Rathaus: Stadtbus 173, 174, 175, 177, 178, 179; Rathaus: U1

Bitte beachten: Männer bitte für den Besuch des Friedhofs Kopfbedeckung mitbringen!

Tipp: Dieser Rundgang kann zum Wunschtermin auch für Gruppen und Schulklassen gebucht werden.
Mehr erfahren


So kommen Sie zum Treffpunkt:

Zurück zur Liste