Bernd Windsheimer

 *1959

Kontakt:
Tel 0911 - 30 736 12
bernd.windsheimer@geschichte-fuer-alle.de

 

 

 

 

Studium der Neueren und Neuesten Geschichte, Politologie und Amerikanistik an der Universität Erlangen und University of Aberdeen/Scotland

Seit 1989 wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Geschichte Für Alle e.V. - Institut für Regionalgeschichte

Forschungsschwerpunkte:

Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, Stadtgeschichte Nürnbergs und Fürths, Firmengeschichte, Medizingeschichte, Architektur und Stadtentwicklung

Veröffentlichungen (Auswahl):

  • Geschichte der Stadt Fürth, C.H. Beck Verlag 2007.
  • 100 Jahre Klinikum Nürnberg. Die Geschichte des Nürnberger Gesundheitswesens im späten 19. und 20. Jahrhundert, W. Tümmels Verlag 1997.
  • Nürnberg Langwasser. Geschichte eines Stadtteils, 2. Auflage, Sandberg Verlag 2007.
  • Das Reichsparteitagsgelände in Nürnberg. Geländebegehung, 4. Auflage, Sandberg Verlag 2005 (in Zusammenarbeit mit Alexander Schmidt, Clemens Wachter und Thomas Heyden).
  • Architektur Nürnberg - Bauten und Biografien. Vom Mittelalter bis zum Wiederaufbau, 2. Auflage, Sandberg Verlag 2007 (in Zusammenarbeit mit Alexander Schmidt und Martin Schieber).
  • 50 Jahre Airport Nürnberg - Geschichte der Luftfahrt in Nürnberg 1955-2005, Sandberg Verlag 2005.
  • 100 Jahre Rangierbahnhof Nürnberg 1903-2003, Sandberg Verlag 2003 (in Zusammenarbeit mit Martin Schieber).
  • 100 Jahre Baugenossenschaft des Eisenbahnerpersonals Nürnberg und Umgebung 1907-2007, Sandberg Verlag 2007.
  • Nürnberg 1981-2001. Die Stadt der Grünen - Die Grünen der Stadt, Sandberg Verlag 2001.
  • SS-Kaserne- Merrell-Baracks-Bundesamt. Ein Gebäude - viele Namen. Eine Gebäudegeschichte, Selbstverlag des Bundesamtes für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge 1999 (in Zusammenarbeit mit Alexander Schmidt).

Ausstellungen:

  • "Geschichte der Behinderten in Nürnberg", Konzeption einer Ausstellung in der Egidienkirche und einer Wanderausstellung, 2000
    (Auftraggeber: Projektbüro Stadtjubiläum, Forum Nürnberger Behindertenwerkstätten)
  • Konzeption und Entwurf von Informationstafeln zum ehemaligen Märzfeldgelände in Nürnberg-Langwasser,  2002
    (Auftraggeber wbg der Stadt Nürnberg)


Katrin Kasparek

*1975, ehem. Bielefeldt

Kontakt:
Tel 0911 - 30 736 18
katrin.kasparek@geschichte-fuer-alle.de

 

 

 

 

Studium der Sozialen Arbeit an der Evang. Fachhochschule Nürnberg,
Studium der Fränkischen und Bayerischen Landesgeschichte, Neueren und Neuesten Geschichte und Soziologie an der Universität Erlangen

Seit 2002 wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Geschichte Für Alle e.V. - Institut für Regionalgeschichte

Forschungsschwerpunkte:

Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, Nationalsozialismus, Jüdische Geschichte, Museumspädagogik, Methoden in der Bildungsarbeit.

Veröffentlichungen (Auswahl):

  • 125 Jahre Hilfe im Leben. Stadtmission Nürnberg, Sandberg Verlag Nürnberg 2010.
  • Neumarkt i.d.OPf. im Nationalsozialismus 1933-1945, Sandberg Verlag Nürnberg 2010 (Mitautorin).
  • 100 Jahre Sozialdemokratie im Nürnberger Rathaus 1908-2008, Sandberg Verlag 2008.
  • Geschichte der Juden in Fürth - Jahrhundertelang eine Heimat, Sandberg Verlag  2005.
  • Gostenhof, Muggenhof, Eberhardshof und Kleinweidenmühle - Geschichte eines Stadtteils, Sandberg Verlag 2005 (Mitautorin).
  • Der Synagogensucher. Lebenserinnerungen zwischen Nürnberg und Palästina, Sandberg Verlag 2006 (Mitautorin).
  • 100 Jahre Dreieinigkeitskirche Nürnberg-Gostenhof 1903-2003, Sandberg Verlag 2003 (in Zusammenarbeit mit Bernd Windsheimer, Uwe Werk).
  • Jüdische Friedhöfe in Nürnberg und Fürth. Spiegel jüdischen Lebens und jüdischer Kultur in Mittelfranken, in: ewig - Forum für Gedenkkultur 2 (2006), S. 56-60.
  • Auf den Spuren jüdischer Stifter in Fürth. Vom Jüdischen Museum zur Krautheimerkrippe, in: Geschichte Für Alle e.V. (Hg.): Spaziergänge in dei Vergangenheit Nürnbergs. Mit Erlangen und Fürth, Nürnberg 2005, S.126-133.
  • Ohne Stifter geht es nicht. Vom Umgang mit Betagten vom Mittelalter bis in die Gegenwart, in: Seniorenamt der Stadt Nürnberg (Hg.): Einfach älter werden. Nürnberg auf dem Weg in eine Stadt für alle Lebensalter. Eine Standortbestimmung, Nürnberg 2007, S. 12-15.
  • Erinnern - Erzählen - Zuhören. Erzählte Geschichte in der Praxis, in: Sautter, Sabine (Hg.): Abenteuer Kultur. Erlebnisorientierte Methoden in der Kulturarbeit, Neu-Ulm 2007, S. 140-145.

Ausstellungen:

  • Von der Feuerstelle zur vernetzten Küche - Die Entwicklung moderner Kochtechnologie, 2013/2015
    (Auftraggeber: Electrolux Deutschland)
  • Von Peter Behrens bis zur Neuen Kollektion - 125 Jahre AEG-Design
    Ausstellung im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, im Deutschen Technikmuseum Berlin und im Museum Industriekultur Nürnberg, 2012/13
    (Auftraggeber: Electrolux Deutschland)
  • Von der Leine zum Hightech-Gerät - Die technologische Entwicklung des Wäschetrocknens, 2011
    (Auftraggeber: Electrolux Deutschland)
  • 50 Jahre Plärrerhochhaus, Ausstellung im Foyer des Plärrerhochhauses, 2003
    (Auftraggeber: Städtische Werke Nürnberg)

 

 


Dr. Pascal Metzger

*1978

Kontakt:
Tel 0911 - 30 736 15
pascal.metzger@geschichte-fuer-alle.de

 

 


Studium der Bayerischen und Fränkischen Landesgeschichte, Neueren und Neuesten Geschichte und Politologie sowie Promotion zum Dr. phil. an der Universität Erlangen

Seit 2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Geschichte Für Alle e.V. – Institut für Regionalgeschichte

Forschungsschwerpunkte:

Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Technikgeschichte, Nationalsozialismus, Erinnerungskultur, Museumspädagogik

Veröffentlichungen (Auswahl):

  • Nationalsozialismus ausstellen. Zum Umgang mit NS-Objekten im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände, in: Entnazifizierte Zone? Zum Umgang mit der Zeit des Nationalsozialismus in ostdeutschen Stadt- und Regionalmuseen, hgg. vom Museumsverband des Landes Brandenburg, Bielefeld 2015, S. 191-208. (Mitautor)
  • Volkslied und Volksgemeinschaft – Waldemar Klink und die „Singschule der Stadt der Reichsparteitage“, Nürnberg 2013.
  • Geartete Kunst – Die Nürnberger Akademie im Nationalsozialismus, Begleitband zur Ausstellung im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände vom 5. Juli bis 16. September 2012, hgg. von der AdBK Nürnberg, Nürnberg 2012. (Mitautor)
  •  „Höchstens Mitläufer“ – Zur Entnazifizierung an der Akademie, in: Festschrift 350 – Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, hgg. von der AdBK Nürnberg, Nürnberg 2012, S. 110-125. (Mitautor)
  • Maschinenfabrik, Eisengießerei und Brückenbauanstalt Joh. Wilh. Spaeth (1821-1969) – Struktur und Strategie eines Nürnberger Familienunternehmens (Nürnberger Werkstücke zur Stadt- und Landesgeschichte 69), Nürnberg 2011.
  • Johann Wilhelm Spaeth, in: Neue Deutsche Biographie 24, hgg. von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Berlin 2010, S. 612f.
  • „Arisierung“ eines „arischen“ Unternehmens? Der Abstieg der Nürnberger Maschinenfabrik Joh. Wilh. Spaeth in der NS-Zeit, in: Jahrbuch für fränkische Landesforschung 67 (2007), S. 255-283.
  • Die ersten Nürnberger Fabrikarbeiter. Die Lebenswelt der Arbeiterschaft der Maschinenbauanstalt Joh. Wilh. Spaeth im Spiegel der Fabrikordnung von 1838, in: Jahrbuch für fränkische Landesforschung 66 (2006), S. 285-299.
  • Die Dutzendteich-Park Aktiengesellschaft (1823-1940). Ein ‚patriotischer‘ Verein zwischen Gewinnstreben und Wohltätigkeit, in: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg 92 (2005), S. 249-309.

Ausstellung:

  • Geartete Kunst – Die Nürnberger Akademie im Nationalsozialismus, 2012
    (Auftraggeber: Akademie der Bildenden Künste Nürnberg)



Magdalena Prechsl

*1989

Kontakt:
Tel 0911 - 30 736 13
magdalena.prechsl@geschichte-fuer-alle.de

 

 



Bachelorstudium der Geschichte und Pädagogik, Masterstudium der Geschichte mit Schwerpunkt Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Erlangen-Nürnberg

Seit 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Geschichte für Alle e.V. – Institut für Regionalgeschichte

Forschungsschwerpunkte:

Geschichte des Mittelalters und der frühen Neuzeit, Stadtgeschichte Nürnbergs, Kulturgeschichte, Umweltgeschichte, Methodik und Didaktik der historischen Bildungsarbeit.


FREIE MITARBEITER

Dr. Markus Urban

*1976

 

 

 

 

 

 

Studium der Neueren und Neuesten Geschichte, Neueren deutschen Literaturgeschichte und Alten Geschichte an der Universität Erlangen und am Kalamazoo College in Michigan/USA

Seit 1998 freier Mitarbeiter bei Geschichte Für Alle e.V. - Institut für Regionalgeschichte

Forschungsschwerpunkte:

Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, Nationalsozialismus, Unternehmensgeschichte, Geschichte der Europäischen Union.

Veröffentlichungen (Auswahl):

  • Der Main-Donau-Kanal. Idee, Geschichte und Technik, Sandberg Verlag Nürnberg 2013 (in Zusammenarbeit mit Daniel Gürtler)
  • The Main-Danube Canal. Idea - History - Technology, Sandberg Verlag Nürnberg 2013 (in Zusammenarbeit mit Daniel Gürtler, John Jenkins)
  • Neumarkt i.d.OPf. im Nationalsozialismus 1933-1945, Sandberg Verlag Nürnberg 2010.
  • Die Nürnberger Prozesse. Kurzführer, Sandberg Verlag 2008.
  • Die Konsensfabrik. Funktion und Wahrnehmung der NS-Reichsparteitage, 1933-1941, Göttingen 2007 (Dissertation).
  • Reichsparteitagsgelände Nürnberg. Kurzführer, Sandberg Verlag 2006 (in Zusammenarbeit mit Alexander Schmidt).

  • Kollektivschuld durch die Hintertür? Die Wahrnehmung der Nürnberger Nachfolgeprozesse in der westdeutschen Öffentlichkeit, 1946–1949, in: Priemel, Kim Christian / Stiller, Alexa (Hrsg.): The Nuremberg Trials Revisited: New Analysis and Interpretations, Oxford/New York: Berghahn, (erscheint 2010).
  • Memorialisation of Perpetrator Sites in Bavaria, in: Niven, Bill / Paver, Chloe (Hrsg.): Memorialization in Germany since 1945, New York 2010, S. 103–113.
  • Das „Hochamt“ der Nazis, in: Rheinischer Merkur 1 (2008), S. 10.
  • Der Nahverkehr im Dritten Reich, in: Verkehrsaktiengesellschaft Nürnberg (Hrsg.): 125 Jahre Nahverkehr in Nürnberg, Nürnberg 2006, S. 47–64.
  • Weltgeschichte im Schwurgerichtssaal. Die Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse, in: Geschichte für Alle e.V. (Hrsg.): Spaziergänge in die Vergangenheit Nürnbergs, ars vivendi Verlag Cadolzburg 2005, S. 69–76.
  • Offizielle und halboffizielle Amerikabilder im Dritten Reich. Deutsche Amerikaliteratur als Spiegel der politischen Entwicklung?, in: Behrends, Jan / von Klimó, Árpád / Poutrus, Patrice (Hrsg.): Antiamerikanismus im 20. Jahrhundert. Studien zu Ost- und Westeuropa, Bonn 2005,
    S. 52–71.




Daniel Gürtler

*1980

 

 

 

 

 

 

Studium der Neueren und Neuesten Geschichte, Pädagogik und Soziologie an der Universität Erlangen und der Université de Savoie Chambery /Frankreich

Seit 2000 freier Mitarbeiter bei Geschichte Für Alle e.V. - Institut für Regionalgeschichte

Forschungsschwerpunkte:

Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, Unternehmensgeschichte, Technikgeschichte.

Veröffentlichungen (Auswahl):

  • Wöhrd - Die untergegangene Vorstadt, Sandberg Verlag Nürnberg 2015.
  • Der Main-Donau-Kanal. Idee, Geschichte und Technik, Sandberg Verlag Nürnberg 2013 (in Zusammenarbeit mit Dr. Markus Urban).
  • The Main-Danube Canal. Idea - History - Technology, Sandberg Verlag Nürnberg 2013 (in Zusammenarbeit mit Dr. Markus Urban, John Jenkins).
  • Mauern, Türme und Bastionen - Die Nürnberger Stadtmauer, Sandberg Verlag Nürnberg 2012.
  • Schwabach - Die Goldschlägerstadt (in Zusammenarbeit mit Martin Schieber), Sandberg Verlag Nürnberg 2012.
  • Die Geschichte der Berufsschule II in Nürnberg, Sandberg Verlag 2010.
  • Kliniken Dr. Erler. Geschichte und Gegenwart, Sandberg Verlag 2009 (in Zusammenarbeit mit Bernd Windsheimer).
  • 50 Jahre Städtische Werke Nürnberg, Nürnberg 2009 (in Zusammenarbeit mit Bernd Windsheimer).
  • 225 Jahre Staedtler & Uhl. Ein Spiegelbild Schwabacher Nadelproduktion, Nürnberg 2008.

  • Hochwasser in Nürnbergs Geschichte, in: Stadt Nürnberg (Hrsg.): Die Pegnitz flutet Nürnberg. Zum 100.ten Jahrestag der großen Hochwasserkatastrophe, Nürnberg 2009, S. 6–12.